Kulturprogramm 2018

Auch in diesen Jahr wird es wieder ein abwechslungsreiches Kulturprogramm während der Vesperkirche geben, zu dem wir Sie sehr herzlich einladen möchten.

 Der Eintritt ist frei. Über Spenden freuen wir uns sehr.

Hier finden Sie den Link zu einem gut lesbaren Programm

 

Weitere Informationen zum Kulturprogramm 2018

Hier finden Sie noch ein paar Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen des diesjährigen Kulturprogrammes:

Bei allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei - Spenden sind natürlich herzlich willkommen. Vielen Dank!

 

Donnerstag, 15. Februar 2018, um 19.30 Uhr
(Kino in der Friedenskirche)

"Monsieur Pierre geht online"

Pierre (Pierre Richard) ist Witwer, Griesgram und hasst Veränderungen aller Art. Tagein, tagaus schwelgt er in Erinnerungen an die gute alte Zeit und züchtet seltene Schimmelkulturen im Kühlschrank.

Um den alten Herrn zurück ins Leben zu schubsen, verkuppelt seine Tochter Sylvie ihn mit Alex, einem erfolglosen Schriftsteller und Freund ihrer Tochter. Alex soll Pierre mit der fabelhaften Welt des Internets vertraut machen. Das ungewohnte Lernduo tut sich mächtig schwer, bis Pierre ausgerechnet über ein Datingportal stolpert.

Dank der beruhigenden Anonymität des Internets entdeckt sich Pierre als Verführer und verabredet sich mit der jungen Flora – zum Glück hat er ja Alex, der sich geradezu anbietet, die Konsequenzen zu tragen. Der in großen Finanznöten steckende Alex akzeptiert Pierres unmoralisches, aber exzellent bezahltes Angebot und geht an Pierres Stelle zum Rendezvous …

Französisches Kino vom Feinsten gelingt dem Regisseur des Kinohits „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ mit seiner neuen Liebes- und Verwechslungskomödie. In der Hauptrolle flunkert sich der unverbesserliche Pierre Richard („Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“) als hinreißender Charmeur und Cyrano der Datingcommunity durch halb Europa. Haarscharf geschliffene Dialoge, die große Lachlust verbreiten, und ein wunderbares Ensemble, dem der Spaß anzusehen ist, sorgen für eine herrlich neuzeitliche Komödie der Irrungen.

Die „Augsburger Allgemeine“ schreibt: „Monsieur Pierre geht online“ ist eine charmante und kurzweilige Verwechslungskomödie wie aus den goldenen Zeiten des Kinos“.

(den Trailer zum Film finden Sie hier)

 

Donnerstag, 22. Februar 2018 um 19.30 Uhr in der Friedenskirche

Gala-Abend mit dem Bosch Jazz Orchestra

Das Bosch Jazz Orchestra wurde im November 2006 gegründet. Aktuell besteht die Band aus 30 Musikern aus verschiedenen Unternehmensbereichen der Bosch Gruppe im Raum Stuttgart, die in Ihrer Freizeit mit Enthusiasmus dabei sind.

Unter der musikalischen Leitung des Profitrompeters Josef Herzog begeistert das Bosch Jazz Orchestra mit swingenden Hits von Count Basie und Duke Ellington, mit coolen Latin-Klassikern und mitreißenden Funk-Nummern.

Die Stimmen der Band:

Die zauberhafte Miriam Angstmann interpretiert musikalische Highlights wie „Fever“, „On Broadway“ oder „Sway“ in ihrer unvergleichlichen, ausdrucksvollen Weise.

Auch der Gitarrist, Michael Fischer legt immer wieder mal seine Gitarre beiseite und glänzt in bester Sinatra-Manier mit Songs wie „I’ve Got You Under My Skin“ oder „Beyond The Sea“.

Highlights:

In zehn Jahren Bosch Jazz Orchestra haben sich regelmäßige Konzerte etabliert. Seit den Jahr 2009 spielen sie  jährlich beim Mukoviszidosetag auf dem Schlossplatz in Stuttgart, seit 2011 im Uferstüble Ludwigsburg für Frühlinge e.V. Besondere Veranstaltungen sind für das Bosch Jazzorchestra seit 2010 stattfindenden jährlichen Frühlings- und Weihnachtskonzerte für Primavera – Hilfe für Kinder in Not e.V. im Bosch Haus Heidehof in Stuttgart. Das Jahresprogramm umfasst ca. 12 Konzerte. Zum 10-jährigen Jubiläum 2016 hat das Bosch Jazz Orchestra nun seine zweite CD „Colored Tunes“ aufgenommen.

Bandleader Josef Herzog hat bereits eine sehr lange und vielseitige Karriere als Trompeter vorzuweisen. Bereits als Teenager erspielte er sich Auszeichnungen (Preis der Phonoakademie, Jugend jazzt etc.) und war anerkannter Trompeter im ersten Bundesjugendjazzorchester unter der Leitung von Peter Herbolzheimer. Studium an der Muskhochschule in Köln - danach ein "Erstes Trompeterleben" in Sudios,TV-und Musical Shows. Seine Vielseitigkeit zeigte er bei vielen Engagements mit Paul Kuhn, Orchester Pepe Lienhard, SWR 4 Band, Willy Ketzer Big Band und viele andere. Sepp Herzog ist heute ein gefragter Solist, Dozent und Big Band Leader für Workshops und Trompete im ganzen Land.

 (weitere Informationen zum Bosch Jazz Orchestra finden Sie hier)

 

 

Donnerstag, 01. März 2018, um 19.30 Uhr in der Friedenskirche

Vortrag- und Diskussionsabend am zum Thema
„Wohnungsnot und kein Ende – wie schaffen wir die Trendwende?

Die Wohnraumnot verschärft sich immer weiter. In den sozialen Anlaufstellen suchen immer mehr Menschen Unterstützung in ihrer Wohnraumnot. Verwaltung und Politik suchen nach Lösungen. In der Bevölkerung wächst Widerstand gegen Nachverdichtungen. Wie können an dieser Stelle die nächsten Schritte aussehen?

Mit einem Vortrag wird Staatsrat a. D. Michael Sachs aus Hamburg einige Ideen und nötige Schritte aufzeigen. Sachs war viele Jahre gefragter Experte in verschiedenen politischen Beratergremien auf Landes- und Bundesebene. Er ist aktuell Aufsichtsratsvorsitzender eines genossenschaftlichen Wohnungsbauträgers.

Im Anschluss werden auf dem Podium verschiedene Fachleute aus den Bereichen Stadt, Bauträger, Mieterverein  und Soziales das Gehörte reflektieren und diskutieren.

Die Moderation übernimmt die SWR-Journalistin Angelika Hensolt. Das Ökumenische Sozialforum aus Diakonie, Caritas und den großen Kirchen im Landkreis Ludwigsburg möchte eine Plattform für eine zukunftsgerichtete Debatte bieten.