Bärbel Albrecht (Projektleiterin)

Manche kennen sie aus ihrer Arbeit in der Sozialberatung der Diakonischen Bezirksstelle. Wenn es das Wetter zulässt, radelt sie immer mit dem Fahrrad nach Ludwigsburg. Ihre Aufgabe ist die praktische Organisation der drei Wochen Vesperkirche. Außerdem ist sie die Ansprechpartnerin für alle, die an diesem Projekt mitarbeiten. Wenn Sie also Fragen haben, rufen Sie einfach an!

 

 

Daniel Clauss (Projektassistent)

Er ist Student der Sozialen Arbeit und Diakoniewissenschaft und ist im Praxissemester in der Sozialberatung  bei Frau Albrecht zu finden.  Zu seinen Aufgaben gehören die Organisation der Vesperkirche und der Kontakt zu den vielen Menschen, die die Vesperkirche unterstützen. In seinem halbjährigen Einsatz möchte er einen Ort ermöglichen an dem sich unterschiedliche Menschen begegnen können, gemeinsam essen und neue Kontakte knüpfen können. Außerhalb der Arbeit findet man ihn beim Feldhockey, dem Hochschulsport oder anderen Veranstaltungen.

 

Gisela Vogt (Pfarrerin an der Friedenskirche in Ludwigsburg)

Sie träumte schon lange von einer Ludwigsburger Vesperkirche. Gemeinsam mit anderen aus ganz unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten an einem Tisch sitzen, sich beim Essen kennen lernen, einander vom Leben, der Welt und von Gott erzählen…  Und mitten drin etwas vom  Reich Gottes aufblitzen sehen.
Als Pfarrerin wird sie besonders für die Seele der Menschen hellhörig sein und denen, die es suchen ein offenes Ohr in der Vesperkirche schenken.

 

 

Martin Strecker (Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle Ludwigsburg)

Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle Ludwigsburg, Diakon und begeisterter Hobby-Trompeter. Er versucht, die Vesperkirchenfäden zusammen zu halten. Damit die Vesperkirche auch nach den drei Wochen weiterwirkt, macht er sich mit anderen schon heute Gedanken, wie der Impuls weiterwirken könnte.